Gewässerkarten mit Hilfe von Google Maps & Co. erstellen

Jeder hat bestimmt schon mal eine normale Gewässerkarte mit Tiefenlinien gesehen oder damit gearbeitet. Es ist aber nicht immer notwendig viel Geld für fertige Karte auszugeben, oder viel Zeit am Wasser zu investieren um eine hilfreiche Karte eines Gewässers erstellen. Mit ein paar Tricks kann man sich schon vorab reichlich Informationen über ein Gewässer beschaffen und diese via Homeport auf ein Gerät mit GPS/Kartefunktion zu übertragen. Wie das genau funktioniert möchte ich euch hier detailliert erklären.

1.0 Homeport installieren

Um eure Daten in eine behilfsmäßige Karte umzusetzen benötigt ihr das kostenlose Programm Homeport. Natürlich könnt ihr auch einzelne Punkte direkt am Gerät abspeichern, wird aber mit Sicherheit um einiges länger dauern.

Hier könnt ich euch das Programm „Garmin Homeport“ runterladen. Das Programm ist selbstverständlich kostenlos.

2.0 Daten und Informationen beschaffen

Dann gilt es natürlich sich die notwendigen Daten und Informationen mittels diverser Websites zu beschaffen. Ich benutze dafür unter anderem folgende Seiten:

Google Maps:  Kennt jeder, und hat auch bestimmt jeder schon einmal zur Beschaffung von Gewässerinformationen benutzt (Earth Modus). Funktioniert natürlich am besten bei flacheren bzw. klareren Gewässern wo ihr schön Kanten oder Objekte durchs Wasser erkennen könnt.

AMAP Austria: Eine österreichische Karte des Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV). Auf dieser Karte findet ihr alle größeren österreichischen Seen mit Tiefenlinien.

Ihr könnt natürlich auch andere Seiten dafür benutzen, wichtig ist nur das ihr zuverlässige GPS Informationen bekommt. Weiters könnt ihr natürlich eigene Daten wie bereits bestehende GPS-Punkte in eure Karte miteinbeziehen. Diese müsst ihr einfach mittels microSD bzw SD-Karte von eurem Gerät auf den PC transferieren. Dazu müsst ihr einfach die passende Speicherkarte in das Gerät einsetzen.

Benutzerdaten auf microSD oder SD-Karte übertragen:
  • echoMAP Serie 2015: microSD Karte einstecken -> Startseite -> Benutzerdaten -> Daten verwalten -> Datenübertragung -> Auf Karte speichern
  • GPSMAP 7400 Serie 2015: microSD/SD-Karte einstecken -> Startseite -> Info -> Benutzerdaten -> Datenübertragung -> Auf Karte speichern
 3.0 Homeport Einführung

Wie bei jedem Programm ist es natürlich auch im Homeport wichtig die grundlegenden Funktionen zu kennen. Das Programm wurde meiner Meinung nach sehr einfach gehalten, und es sollte schon nach den ersten paar Versuchen keine Probleme mehr geben.

Hier noch eine kurze Erklärung der wichtigsten Werkzeuge und Funktionen.

Homeport_Werkzeuge

1. Verschieben Werkzeug: Wenn Ihr Punkte gesetzt habt bzw. dabei seid einen Track zu zeichnen müsst ihr immer auf das Verschieben Werkzeug wechseln um die Kartenansicht zu verschieben.

2. Zoom Werkzeug: Mit einem Linksklick wird herangezoomt, mit einem Rechtsklick weggezoomt.

3. Auswahl Werkzeug: Damit könnt ihr einzelne Punkte und Tracks auswählen um Sie weiter zu bearbeiten.

4. Lineal Werkzeug: Damit könnt ihr Strecken und Entfernungen abmessen.

5. Wegpunkt Werkzeug: Damit werden Wegpunkte gesetzt. Einfach einen Wegpunkt platzieren, und mit einem Klick auf den Namen könnt ihr nachträglich die genauen Koordinaten, Name Symbol usw. ändern.

6. Track Werkzeug: Damit werden Tracks gezeichnet. Einfach mit einzelnen Mausklicks den gewünschten Track zeichnen. Mit einem Doppelklick wird der Track abgeschlossen. Mit einem Klick auf den Namen könnt ihr nachträglich die Trackfarbe und Name ändern.

7. Punkt hinzufügen Werkzeug: Damit könnt ihr mit einem Klick auf einen vorhandenen Track Zwischenpunkte hinzufügen, um so zum Beispiel bessere Rundungen zu erhalten.

8. Punkt verschieben Werkzeug: Damit könnt ihr schon existierende Wegpunkte verschieben oder Track Eckpunkte anpassen.

9. Löschen Werkzeug: Damit werden einzelne Zwischenpunkte bei Tracks gelöscht. Wegpunkte oder gesamte Tracks löscht ihr am besten in der Übersicht (Nr. 12)

10. Bibliothek: Hier werden all eure Sammlungen angezeigt. Mit „Datei -> Neu -> Liste“ könnt ihr ein neues Projekt hinzufügen wenn ihr z.B. unterschiedliche Gewässer gerne trennen wollt. Mit einem Klick auf die jeweilige Liste werden euch unten (Nr. 12) alle Wegpunkte und Tracks ausgelistet.

11. Geräte Anzeige: Hier wird euch ein an den Computer angeschlossenes Gerät, oder eine eingestecke Speicherkarte angezeigt.

12. Wegpunkte/Tracks Anzeige: Hier werden euch alle Wegpunkte und Tracks der ausgewählten Liste angezeigt.

4.0 Daten und Informationen auf die Karte übertragen

Nun heisst es mit Hilfe von Google Maps & Co an die benötigten GPS Daten heranzukommen und via Homeport in eure Karte zu übertragen. Dazu habe ich mir zum Beispiel einen kleinen Seeauschnitt mit Google Maps und AMAP Austria herausgesucht.

Kartenerstellung_GM_AMAP

Darauf kann man einerseits auf der Google Maps Ansicht wunderbar Details in den flacheren Zonen erkennen, bzw. auf AMAP Austria Tiefenlinen der tieferen Wasserebenen. Teilweise verbergen sich in Gewässern mitten am See Flache Zonen bzw. steil abfallende Kanten, die man sonst nur zufällig finden würde.

Als erstes möchte ich mir nun die Kante des hellen Bereichs auf meine Karte übertragen. Danach werde ich die Karte noch mit Details wie angelegten Steinhügeln, und der 10 bzw. 20 Meter Tiefenlinie erweitern.

Dazu einfach auf Google Maps auf den gewünschten Punkt klicken, und die GPS Koordinaten kopieren.

Kartenerstellung_GM_GPS_Koord

Dann auf Homeport wechseln, und mit Hilfe des Wegpunkt Werkzeugs einen Wegpunkt setzen. Mit einem Klick auf den Namen öffnet sich das Detailfenster. Dort könnt ihr dann die genauen GPS-Koordinaten rein kopieren, und einen Namen vergeben.

Kartenerstellung_HP_Wegpunkt

Nun heisst es soviele Punkte wie möglich der sichtbaren Kante entlang zu erstellen, um diese dann mit Hilfe eines Tracks möglichst genau nachzuzeichnen. Nach einigen Punkte sieht das Ganze dann in etwa so aus.

Kartenerstellung_HP_Wegpunkte

Je mehr Wegpunkte ihr verwendet, desto genauer wird die Karte. Wenn ihr eure Wegpunkte erstellt habt, werden diese mit dem Track-Werkzeug nachgezeichnet. Danach werden die Punkte die den Trackverlauf markieren wieder gelöscht, um so einen besseren Überblick am Echolotdisplay zu haben. Den Track könnt ihr mit einem Doppelklick bearbeiten, um ihm zum Beispiel eine andere Farbe zu geben. Die unterschiedlichen Farbgebungen sind bei der Echolotansicht sehr hilfreich.

Wenn ihr dann genug Wegpunkte eingezeichnet habt, und die Tracks auch eurer Vorstellung entsprechen müsst ihr die am Computer erstellten Daten nur noch auf das Gerät übertragen. Dazu einfach eine leere microSD bzw. SD-Karte in euren Kartenslot stecken. Dann erscheint in Homeport auf der linken Seite eine Spalte mit „Geräte“. Dann müsst ihr alle Wegpunkte und Tracks die ihr übertragen wollt markieren, und mit einem Rechtsklick -> Senden an auf eure Karte kopieren. Dann die Karte in euer Gerät einstecken.

Kartenerstellung_HP_übertragen

Am Gerät erscheint dann automatisch die Meldung „Benutzerdaten verwalten“. Als nächsten Schritt „Von Speicherkarte übernehmen“, und schon habt ihr eure erstellten Daten auf eurem Gerät.

Kleiner Tipp: Falls ihr das Programm Google Earth installiert habt, könnt ihr euch ganz einfach die erstellten Tracks und Wegpunkte als Overlay anzeigen lassen um so eventuell nachzubessern. Dazu einfach im Programm Homeport auf Ansicht -> Google Earth gehen (Google Earth mus bereits geöffnet sein). Dort könnt ihr dann die anzuzeigende Liste bzw. markierte Punkte & Tracks auswählen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.