Garmin Striker 4DV

Das Einsteigermodell – vom Profi empfohlen!

 

Mit dem Striker 4DV hat Garmin den Echolotmarkt revolutioniert! Das Einsteigermodell mit GPS, traditioneller und DownVü-Technologie zum absoluten Hammerpreis.

 

Da ich sehr viel unterwegs bin und schon einige unserer Produkte auf Herz und Nieren testen durfte, interessierte mich natürlich auch unser kleinstes Gerät der Striker Serie. An einem verlängerten Wochenende nahm ich es mit an ein Gewässer mit viel Struktur um es wirklich zu genau unter die Lupe nehmen zu können. Stark abfallende Kanten, Krautfelder und Unterwasserholz erwarteten mich – und ganz nebenbei konnte ich auch noch den einen oder anderen Schuppenträger auf die Matte legen. Doch nun zum eigentlichen Teil, dem Garmin Striker 4 DV.

 

Klein, kompakt, funktionell und auch noch günstig. Das Stiker 4 DV verfügt über die traditionelle Echolotanzeige und – wie der Name schon sagt – auch über die DownVü Funktion. Unterschied zwischen den beiden ist die nicht nur die Technologie, sondern auch die Frequenz, die der Geber in unterschiedlichen Winkeln zum Grund sendet. Während die traditionelle Anzeige mit 277KHz sendet sind, arbeitet das Down Vü mit 455kHz.

 

Worin liegt jetzt der Vorteil, bzw. wozu nutzen wir die unterschiedlichen Funktionen?

 

Je mehr Impulse der Geber an den Gewässergrund sendet, desto schärfer wird das Bild, das uns am Echolot angezeigt wird. Der Vorteil darin liegt, dass ihr eure Angelplätze genauestens unter die Lupe nehmen könnt. Seegras, versunkene Baumstämme, große Steine, Kraut etc. lassen sich mit dieser Funktion wirklich sehr gut erkennen. Das  Striker 4DV ist das kleinste Gerät aus der Striker Serie, das diese Funktionen beherrscht. Es ist kein zusätzlicher Geber nötig, und man kann beide Technologien darstellen, so habt ihr den direkten Vergleich zwischen der traditionellen und der DownVü Ansicht.

14203402_1255941067758677_334078028_o

Wenn ihr Raubfischfans seid, habt ihr auch noch die Möglichkeit mit der Split Frequenz zu fahren. Traditionelle Echolotanzeige Mal zwei auf dem Bildschirm, einmal mit 277kHz und einmal mit 77kHz. So werden euch mit der höheren Frequenz Köderfischschwärme angezeigt, mit der niedereren Frequenz tastet ihr mit einem breiten Kegel einen großen Bereich des Gewässergrundes ab.

14256501_1255945501091567_1514981855_n

Das „kleine“ Striker 4DV ist also seinen größeren Geschwistern an Funktionalität und Leistung nichts hinterher. Die Bedienung ist kinderleicht, und bietet für jeden individuelle Einstellungen wie Farbschema, Helligkeit der Anzeige etc. an.

14249211_1255946721091445_577165515_n

Wie alle Modelle aus der Stiker Familie ist auch dieses mit GPS ausgestattet. So können wir unsere besten Angelstellen bequem per Knopfdruck abspeichern, um sie später wieder zu finden.

GPS ist eine ganz wichtige Funktion die ein Echolot für mich mitbringen muss, denn nicht nur die Position, sondern auch die Wassertiefe und die Wassertemperatur werden mitgespeichert. Somit lässt sich für mich leicht verfolgen ob ein Platz immer bei der gleichen Temperatur anläuft, oder ob sich durch zB. eine lange Hitzewelle der Wasserstand gravierend verändert hat. Besonders das abspeichern mit nur einem! Knopfdruck ist mir sehr wichtig, denn oft sind wir mit dem Boot am Wasser um Plätze zu suchen und geraten dann in eine heftige Windböe, da muss das abspeichern schnell gehen, damit wir den Platz verlässlich wieder finden. Hat man ein Echolot ohne GPS muss man erst das Handgerät aktivieren und starten. Bis das dann soweit ist, hat es dich schon Meter weit vom Platz abgetrieben. Im schlimmsten Fall hat man das Handgerät sogar am Ufer vergessen. Deshalb, ein riesen Vorteil wenn es mit dem Echolot automatisch immer dabei ist, denn wenn man es braucht ist es bereit!

14218167_1255942117758572_1571873330_n

 

Nicht zu vergessen, dass dieses Gerät – wie alle anderen auch -die so genannte „Track Back“ Funktion besitzen.

 

Was ist Track Back und wofür brauche ich das?

 

Wie auch oben schon gezeigt gibt es ab und zu – oder besser gesagt ziemlich oft – Situationen und äußere Einflüsse, die uns das Platzsuchen am Wasser erschweren. „Track Back“ bietet uns die Möglichkeit Vergangenes wiederzusehen. Das Gerät zeichnet deinen Weg auf, auf dem du dich bewegst. Wenn du jetzt eine markante Stelle überquerst, und diese nochmal einsehen willst kannst du den Bildschirm anhalten und mit dem Fadenkreuz zurückfahren bist deine Stelle wieder erscheint. Es ist sogar möglich dort im Nachhinein einen GPS Punkt zu setzen, und das hebt Garmin von allen anderen ab. Ich finde das ist wirklich eine sehr brauchbare Funktion und ich verwende sie sehr oft.

 

Rund um den Geber

 

Der Geber ist natürlich beim Kauf des Gerätes dabei und muss nicht extra angeschafft werden. Er ist kompakt, leistungsstark und Salzwasserfest. Zur Montage kann ich nur empfehlen, ihn direkt mit der im Lieferumfang enthaltenen Aluschelle am Elektromotor zu montieren. So ist der Geber immer in der richtigen Position im Wasser und muss nicht ständig an und abmontiert werden. Durch den Flachwasseralarm besteht auch nicht die Gefahr, dass ihr diesen am Ufer beschädigt. Natürlich könnt ihr euch auch einen Saugnapf oder eine Geberstange zulegen, das funktioniert auch toll.

 

Stromversorgung

 

Das 12V Gerät kann problemlos an die Bootsbatterie gehängt werden, es muss also nicht extra eine gekauft werden. Es ist extrem sparsam. Die aktuelle Spannung deiner Batterie kannst du am Gerät auf der „Flash Anzeige“ ablesen, so bist du immer bestens informiert wann du deine Batterie landen solltest.

 

Bedienung und Handhabung

 

Dazu gibt es nicht viel zu sagen, das Menü ist sehr einfach aufgebaut, es muss also nicht lange gesucht werden um die Funktionen zu finden. Um es mit wenigen Worten am besten zu beschreiben würde ich sagen: „Einschalten und losfahren“.

 

Die Eckdaten auf einem Blick:

–       3,5 Zoll Farbdisplay

–       Traditionelle Echolot und DownVü Anzeige

–       GPS bis zu 3000 Punkte

–       Split Frequenz

Weiters überzeugt es mit einem coolen, modernen Design.

 

Das Garmin Striker 4DV hat bei mir durch und durch toll abgeschnitten, perfekt für jeden Anfänger und Profi, preiswert und es hält was es verspricht. Es hat alles was man für die genaue Spotsuche am Wasser benötig und noch mehr. Es ist wetterbeständig und Spritzwasser geschützt.

 

Alles in allem ein tolles Produkt, und ich kann es nur jedem empfehlen. Nebenbei konnte ich einige schöne Karpfen fangen, unter anderem diesen prachtvollen Spiegler mit knapp 20kg.

IMG_1479

 

Bei weiteren Fragen zum Produkt schreibt uns einfach auf der Garmin Facebook Seite, wir bemühen uns jede Frage zu beantworten.

 

Wir sehen uns demnächst auf dem Wasser oder bei der bevorstehenden Messesaison am Garmin Stand!

 

Bis dorthin, viel Spaß mit dem Gerät und Tight Lines

 

Euer Trebo

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.